Arztpraxis Armin Krüger

Unser Ziel: bleibt gesund !

Ärztliche Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine Untersuchungs- und Behandlungsmethode alleinig mit den Händen des Behandlers. Die selbstregulierenden Systeme im Körper werden ins Gleichgewicht gebracht, so dass der Patient seine Selbstheilungskräfte bestens entfalten kann. Die ärztliche Osteopathie ist eine wirksame und schonende Form der Manuellen Medizin.

Was wird behandelt?

Zu den selbstregulierenden Kräften zählen:

Wenn eine Störung in einem dieser Systeme auftritt (z.B. Überlastung der Schulter, Magenbeschwerden durch Stress, Bakterien- oder Virusinfektionen, alte Narben) wird diese durch das jeweilige System meistens recht gut kompensiert. Bleibt die Störung aber, werden immer ausgleichende Mechanismen eingesetzt, irgend wann sind mehrere selbstregulierende Systeme damit beschäftigt, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Spätestens jetzt merkt der Patient /die Patientin das Leiden und dass die Beschwerden nicht verschwinden.

       Die geübte Hand des ärztlichen Osteopathen ertastet die Störung in den Systemen und kann durch bestimmte Techniken den selbstregulierenden Systemen bei der Selbstheilung helfen

Techniken der Osteopathie (Auswahl)

Myofasziale Auflockerung "MFR"

Myo = griechisch: Muskel, Faszie (lat: weiche oder feste faserige Verbindungen, Hüllen). Diese Strukturen werden durch sanften Druck oder Zug gehalten, bis sie sich für den Behandler spürbar auflockern

"Counterstrain" und "FPR"

Beweglich Strukturen, wie Muskeln, Bänder, Gelenke, Wirbeln, werden durch den Osteopathen derart in eine dreidimensionale stellung gebracht und unter sanften Druck so lange gehalten (30 bis 90 Sekunden), bis sich die Gewebespannung unter dem tastendem Finger auflockert.

Viszerale Techniken

Bei diesen Techniken, die so ähnlich wie oben "MFR" durchgeführt werden, werden bei den inneren Organen von z.B. Bauch- und Brustkorbraum ungewöhnliche Gewebsqualitäten (zu fest, zu hart oder zu weich, zu unbeweglich oder asymetrisch) tastend wahrgenommen und osteopathisch aufgelockert.

Kranio-sakrale Techniken

Der gesamter Körper mit allen (nicht flüssigen) Organen hat eigene Schwingungen, die die geübten Hände des Osteopathen wahrnehmen kann. Als diese Schwingungen in den Anfängen der Osteopathie entdeckt wurden, sind sie mit der Atmung in Verbindung gebracht worden. Obwohl die Schwingungen unabhängig von der Atemgeschwindigkeit bestehen, steckt in deren Bezeichnung im englischen noch die Atmung: "primary respiratory mechanism" PRM. Da jeder Knochen am und im Schädel in diesem PRM schwingt, synchron mit dem Kreuzbein (das ist der Knochenblock zwischen den Gesäßbacken, unter der Po-Ritze), kann ein Fehlen oder ein abgeschwächtes Schwingen einzelner oder mehrerer Schädelknochen dem Osteopathen wertvolle Hinweise auf Störungen im oder am Kopf geben. Diese können von Veränderungen z.B. der Schultern oder der Halswirbelsäule herrühren, oder umgekehrt können sie den Hals und die Schulter beeinflussen. Durch Osteopathische techniken werden die gestörten Schädel- und Kreuzbeinschwingungen (= kranio-sakral) wieder in Symmetrie gebracht.

Lymphatische Techniken

Gewebeschwellungen werden durch Fördern des Gewebswasser-Abtransports verbessert

Technik nach Dr.Still

Das gestörte Gewebe, das gestörte Gelenk wird von der best-entspannten über die "gesperrte" Position und wieder zurück in die entspannte Ausgangslage bewegt und damit gelockert.

Ist Osteopathie gefährlich? Gibt es Nebenwirkungen?

Wie bei allen medizinischen Maßnahmen reagiert jeder auch bei der Osteopathie anders auf diese Technik. Gerade beim ersten Mal können Symptome in dem Bereich auftreten, welches behandelt wurde, oder auch an ganz anderen, ferneren Körperstellen! Im Laufe des Tages kann eine Müdigkeit auftreten, Stunden nach der Osteopathie oder tags drauf kann ein Gefühl von Muskelkater, Bauchgrimmen, gesteigerte Tätigkeit von Harnblase oder Darm sich bemerkbar machen, die Körprtemperatur kann etwas ansteigen. Selten kommt es auch zu gesteigerten Schmerzen. Nach Stunden oder 1-2 Tagen klingen diese Nebenwirkungen meist ab. Damit der ärztliche Osteopath abschätzen kann, welche Bereich mit welcher Technik am geeignetsten behandelt werden kann, Sollten Sie bestehende chronische oder akute Erkrankungen erwähnen, dazu gehören auch die regelmäßig benötigten und eingenommenen Medikamente.

   Die meisten Patienten erfahren sofort nach der osteopathischen Behandlung oder etwas später ein sehr angenehmes Körpergefühl, viele Beschwderden sind gelindert, manchmal sind sogar Störungen, die bei der Behandlung nicht erwähnt wurden, weniger geworden. Viele erfreuen sich einer angenehmen Linderung über längere Zeit.

   Sehr lange besehenden Beschwerden wie zum Beispiel chronischer Schwindel, chronische Schmerzen, Gelenkverschleiß, benötigen meist mehrere osteopathische Behandlungssitzungen.

Interessiert an ärztliche Osteopathie? Termine

Sie wünschen eine alternative Behandlung, die mit den Händen des Therapeuten erfolgt. Die ärztliche Osteopathie ist eine wirksame und schonende Form der Manuellen Medizin. Je nach Ihren Wünschen oder nach medizinischer Notwendigkeit erfolgt die osteopathische Behandlung in dem Bereich, in dem Sie Beschwerden haben oder im Zusammenhang mit dem gesamten Körper - der ganzer Körper stellt eben eine Einheit dar.

Die Behandlungstermine werden mit Frau Krüger vereinbart

 



Einverständiserklärung
Schriftliches Einverständis, die Abrechnungsdaten an mediserv (Saarbrücken) zu übermitteln
Einverständnis_mediserv.pdf (74.43KB)
Einverständiserklärung
Schriftliches Einverständis, die Abrechnungsdaten an mediserv (Saarbrücken) zu übermitteln
Einverständnis_mediserv.pdf (74.43KB)